Rezension zu "Dirty Secrets" von J. Kenner

Autorin: J. Kenner
Verlag: Diana
Buchreihe: Secrets
Seitenanzahl: 380
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-453-35915-4

Inhalt


Die Erinnerung an Dallas brennt in mir.


Jeder kennt ihn als den berüchtigten Playboy, für den Frauen und Geld bloß Zahlen sind.

Doch für mich ist er der Mann, nach dem ich mich sehnlichst verzehre. Und den ich nie haben kann.

Dallas versteht mich so gut wie niemand sonst.

Wir tragen in uns dieselben Wunden, dasselbe dunkle Kapitel unserer Vergangenheit.
Ich wollte ihn vergessen, aber nun, da wir uns wiedersehen, kann ich der Anziehungskraft zwischen uns nicht widerstehen.

All die Jahre wehrten wir uns gegen unser Verlangen.

Doch nun ist es an der Zeit, es endlich zuzulassen.


Meine Meinung


Bisher kannte ich noch keines von J. Kenners Büchern, daher dachte ich, ich versuche es mal mit einer 'neuen' Autorin.

Das Cover hat hier auf jeden Fall eine wichtige Rolle gespielt in der Entscheidung, ob ich das Buch lesen sollte oder nicht. Ich bin jemand, der sehr auf das Äußere, die Buchhülle achtet. Wenn mir das Cover also nicht gefällt, dann lese ich meist auch das Buch dazu nicht..
Ich mag es, wenn Cover schlicht gehalten und nicht so mit Farben zugepinselt sind.

Durch die Schnörkel und den schwarz ausgearbeiteten Hintergrund wirkt das Cover elegant und gleichzeitig ist es einfach nur richtig schön. Daher war es dann auch für mich klar, dass ich dem Buch eine Chance geben muss.

Der Klappentext macht, wie ich finde, schon mal Lust darauf das Buch lesen zu wollen. Er ist aus Janes Sicht geschrieben, einer der Hauptprotagonisten in diesem Buch.
Man spürt ihre Sehnsucht, ihre Verzweiflung und fragt sich automatisch, was es mit der Vergangenheit von Jane und Dallas auf sich hat und warum sie ihn nie haben kann.

Jane und Dallas wachsen zusammen bei der Familie Sykes auf und sind praktisch unzertrennlich. Die beiden verbindet eine tiefe Freundschaft, wobei sie eigentlich mehr wollen. Als Dallas und Jane in ihrer Jugend zusammen entführt und tagelang gefangen gehalten werden, wandelt sich diese Freundschaft schnell in ein viel tiefer gehendes Gefühl. Sie sind füreinander der einzige Lichtblick in dieser dunklen Zeit und halten sich gegenseitig am Leben. Nach der Freilassung der beiden gehen sie jedoch auf Abstand, da die familiären Verhältnisse eine Beziehung zwischen ihnen nicht erlauben würde.
Beiden fällt es schwer ein Leben ohne den anderen zu führen, doch sie zwingen sich dazu und finden auch jeweils eine 'Lösung', um sich abzulenken.
Während Jane eine angesehene Autorin wird, mutiert Dallas zum Playboy und wird bekannt als 'King of Fuck'.

Als es zu einem Treffen der beiden kommt -aufgrund von Informationen über einen möglichen Entführer, die Jane Dallas mitteilen möchte- spüren sie die Spannung zwischen ihnen, die wohl nie wirklich verflogen gewesen ist. Beide versuchen sich voneinander fern zu halten, schaffen das jedoch nicht lange und kommen sich wieder näher als erlaubt.

Die Geschichte wird aus den Perspektiven von Jane und Dallas erzählt, was einem als Leser beide Charaktere näher bringt und auch die Möglichkeit gibt sich in sie hineinzuversetzen und die Gedankengänge zu verstehen.
Neben der gegenwärtigen Geschichte gibt es häufig auch Rückblenden, in welchen beschrieben wird, wie Jane und Dallas beispielsweise bei den Sykes gelandet sind und wie ihre Entführung ablief.

Generell mag ich eigentlich keine Bücher, in denen die Kapitel über zwanzig Seiten lang sind. Das war hier aber leider der Fall. Zwar waren sie nicht alle so lang, manche gingen nur über vier/fünf Seiten, der Großteil jedoch sah anders aus.
Durch langen Kapitel hatte ich teilweise auch gar keine wirkliche Lust mehr weiter zu lesen. Zumal ich auch oft das Gefühl hatte, dass man in der Geschichte nicht wirklich vorankommt. Das Gefühl ständig immer auf ein und derselben Stelle zu treten und immer wieder die selbe Sache durchzukauen blieb bis zum Schluss, weshalb es für mich auch zu keinem richtigen Höhepunkt in dem Buch kam. Mir ist zwar bewusst, welcher Part diesen Höhepunkt darstellen sollte, aber durch die erotischen Szenen, die nun mal fast sofort darauf folgen, finde ich ist es nicht wirklich gut gelungen es richtig herauszuarbeiten.

Fazit

Das erste Drittel des Buches hat sich gezogen wie Kaugummi, während im letzten Drittel so gut wie nur noch erotische Szenen vorkamen. Ich habe lange gebraucht um überhaupt erstmal in die Geschichte hineinzukommen, aber letztendlich hat es geklappt.
Ich kann manche Handlungen von Jane nicht nachvollziehen -wie zum Beispiel, dass sie sich Dallas so an den Hals schmeißt und bedrängt- und kann mich auch an sich mit der Handlung im Allgemeinen nur schwer anfreunden.
Den Schreibstil finde ich jedoch sehr angenehm und gut zu lesen, und ich werde mir sehr wahrscheinlich noch andere Bücher der Autorin anschauen.



Kommentare

  1. Hey Maja,

    Schade, dass dich das Buch nicht wirklich überzeugen konnte. Nach Anfangsschwierigkeiten, hat mir das Buch dann doch noch zugesagt. Auf jeden Fall werde ich auch die beiden weiteren Bände lesen. :)

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey :)

      Ja, ich werde die Folgebände auch noch lesen. Mir hat der Schreibstil echt gut gefallen und ich möchte der Geschichte an sich noch eine Chance geben. Vielleicht überzeugt mich ja der weitere Handlungsverlauf etwas mehr.. :)

      Liebe Grüße

      Löschen
  2. Hey Maja
    Das klingt stark mach einem Erotikroman, weshalb ich wohl einem grossen Bogen um das Buch machen werde :D
    Deine Rezension finde ich trotzdem sehr interssant und lesenswert!
    Viele Grüsse
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Julia :)

      Ja, es wird schon ziemlich oft rumgetütelt in dem Buch :D Vor allem aber am Ende bzw. im letzten Drittel..

      Liebe Grüße :)

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogparade] Ich und mein Blog

Winter Book Tag

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest