Rezension zu "The Score"Bd.3 von Elle Kennedy

Autorin: Elle Kennedy
Verlag: Piper
Buchreihe: Off-Campus
Seitenanzahl: 414
Preis: 9.99€
ISBN: 978-3-492-30940-0

Inhalt

Er weiß, wie man gewinnt.
Aber weiß er auch, wie man das Herz einer Frau gewinnt?

Dean Di Laurentis bekommt immer, was er will.
Deshalb kann er es auch nicht fassen, dass Allie Hayes nach ihrer gemeinsamen Nacht nichts mehr von ihm wissen will. Doch Allie steckt in einer Krise. Sie hat keinen Plan für ihre Zukunft, und der College-Abschluss rückt immer näher. Zügelloser Sex ist sicher nicht die Lösung ihrer Probleme, aber dem unglaublich attraktiven Hockeystar Dean konnte sie - zumindest in jeder Nacht - nicht widerstehen. Dean findet, Allie muss um jeden Preis erobert werden. Aber ist ihm wirklich klar, worauf er sich da einlässt?
(Klappentext "The Score")

Meine Meinung

Nachdem Allie mit ihrem Freund Schluss gemacht hat -mal wieder- und dieser sie damit bedrängt ihm doch noch eine letzte Chance zu geben, sucht sie bei ihren Freunden Zuflucht. Nur dumm, dass gerade ihre beste Freundin Hanna nicht persönlich für sie da sein kann. So muss sie erst einmal Vorliebe mit dem Aufreißer Dean Di Laurentis nehmen.
Bekannt für sein aktives Liebesleben und dauernd wechselnden Mädchen, versucht er auch bei Allie sein Glück, jedoch immer mit Hannas Stimme im Ohr sich ja von Allie fern zu halten.
Doch es kommt wie es kommen musste und Allie erliegt -unter Einfluss von Alkohol- Deans Charme und die beiden fangen etwas miteinander an, was sie allerdings so gut es geht vor ihren Freunden geheim halten..

Deans einzige Leidenschaft sind aber nicht nur Mädchen, sondern auch das Eishockey. Durch eine Freiwilligenarbeit erkennt er schnell, dass er es auch liebt anderen -in diesem Fall Kindern- etwas beizubringen. Überlegungen werden angestellt, was er genau mit seiner Zukunft vor hat, die ersten wackligen Entschlüsse werden jedoch durch einen tragischen Unfall zunichte gemacht und nur Allie ist in der Lage ihn vor einem schrecklichen Fehler zu bewahren..

Die Geschichte wird abwechselnd aus den Perspektiven von Allie und Dean erzählt, was einem als Leser die Gedanken und Gefühle der Charaktere noch etwas näher bringt.

Der Charakter von Allie erschien mir von Anfang an schon ziemlich willensschwach, was das mehrmalige Trennen und wieder Zusammenkommen von Allie und Sean nur unterstützt hat.
Ihr Verhalten konnte ich manchmal auch nicht ganz nachvollziehen. Vor allem als Dean sich nach dem Unfall so gehen lässt und sie ihm praktisch alles hinterherräumt und seine Angelegenheiten regelt. Klar, nach so einem Vorfall ist man erstmal etwas neben der Spur und braucht seine Zeit um wieder auf die richtige Bahn zu kommen, aber das fand ich dann doch etwas übertrieben..

"Ich kenne Männer wie Dean. Sie sind nicht dafür geschaffen, mit den wirklichen Problemen des Lebens umzugehen. Was ist, wenn du krank werden solltest - was Gott verhüten möge - oder einen Unfall hast? Wenn dieses Land in der Rezession versinkt und dein Freund sein ganzes Geld verliert?(...)Dann fällt er zusammen wie ein mickriges Kartenhaus."(Seite 351)

Und genau wie es der Vater von Allie vorausgesagt hat, ist es letztendlich ja auch eingetreten. Dean hat sich zurückgezogen, von Allie..von allem, und überlässt es ihr alles in Ordnung zu bringen und versäumt auch noch einen für Allie sehr wichtigen Termin..

Aber mal abgesehen davon ist Dean ganz so wie ich ihn mir auch schon beim Durchlesen des Klappentextes vorgestellt habe. Selbstbewusst und selbstverliebt, jedoch auch in der Lage an andere zu denken und sich um sie zu kümmern. 

In dem Buch werden verschiedene Themen verarbeitet.
So etwa das Thema des Todes.
Die Mutter von Allie starb als sie gerade einmal 12 Jahre alt war und auch ein weiterer Charakter dieser Geschichte stirbt in einem viel zu jungem Alter.
Das macht wieder einmal deutlich wie kurz doch das Leben sein kann und wie dankbar man eigentlich sein sollte, gesund und munter zu sein. Nicht jedem ist das Glück vergönnt sein Leben bis ins hohe Alter auszukosten und viel zu erleben. Umso wichtiger ist es doch jede einzelne Minute voll auszunutzen.

Ebenso angesprochen wird im dem Buch das Thema der Familie.
Im krassen Gegensatz stehen sich hierbei die Eltern von Dean und Allie. Während Allie nur noch ihren Vater hat, nur noch ein Person, an die sie sich wenden, die ihre Schutz und Geborgenheit bieten kann, wächst Dean in einer 'kompletten' Familie auf.
Seine Eltern sind beide erfolgreiche Anwälte und erfüllen Dean und seinen Geschwistern jeden Wunsch. Man könnte also meinen Dean lebt ein unbeschwertes Leben, in dem die größte Entscheidung zu sein scheint, welches Mädchen er als nächstes abschleppt.
Allie dagegen ist hin und her gerissen zwischen Traumberuf und Vater. Entscheidet sie sich für den Beruf, müsste sie fort ziehen - weg von ihrem Vater, der an MS leidet und in seiner Aktivität schon erkenntlich eingeschränkt ist. Doch ihr Vater bedeutet ihr Alles und sie möchte ihn nur ungern alleine lassen..

Freundschaft wird in der Geschichte auch sehr groß geschrieben.
So kommt es nicht nur dazu, dass Hanna, Grace und die Jungs Allie mit Sean -ihrem Exfreund- helfen und ihn ihr von der Backe halten, sondern auch Allie hilft Dean wo sie nur kann bei seinen Zukunftsplänen bzw. dabei sich diese nicht zu vermasseln.
Wieder mal wird gezeigt, dass man ohne wahre Freunde wirklich aufgeschmissen wäre und einem ohne sie doch etwas Entscheidendes im Leben fehlen würde.

Was mich letztendlich mit offenem Mund dasitzen lassen hat, war das Ende des Buches, welches einen recht fiesen Cliffhanger zu Band 4 -und damit Tucker's Geschichte- darstellt..



Fazit

Das Buch lässt sich trotz, oder vielleicht auch gerade wegen, den verschiedenen Thematiken sehr schnell lesen, was zum Großteil auch dem leichten und flüssig zu lesendem Stil geschuldet ist.
Es ist zwar an vielen Stellen ziemlich vorhersehbar, was den Ablauf der Geschichte betrifft, jedoch kommt es dann und wann auch zu großen Überraschungen, mit denen ich persönlich nicht gerechnet hätte.



Kommentare

  1. Ich hab The Deal letztes Jahr im August gelesen...vielleicht sollte ich die Reihe echt mal fortsetzen, den ersten mochte ich nämlich durchaus ganz gerne ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. JAAA! Lies weiter. Ich liebe diese Reihe! :D

      Löschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogparade] Ich und mein Blog

Winter Book Tag

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest