Rezension zu "The Club - Love"(Bd.3) von Lauren Rowe

Autorin: Lauren Rowe
Verlag: Piper
Buchreihe: The Club
Seitenanzahl: 361
Preis: 12,99€
ISBN: 978-3-492-06043-1

Inhalt

Sarah hat nur knapp überlebt. Nachdem ihre Wunden verheilt sind, beschließt sie zusammen mit Jonas, den Club endgültig zu Fall zu bringen. Nichts darf jemals wieder zwischen ihnen stehen. Deshalb folgen sie der Spur nach Las Vegas, wo ein riskantes Spiel beginnt, bei dem Sarah und Jonas einander vollkommen vertrauen müssen, wenn sie das kriminelle Netzwerk ein für alle Mal zerschlagen wollen. Doch dann stellt sich heraus, dass die Machenschaften des Clubs noch viel tiefer reichen, als sie je ahnen konnten ...
(Klappentext "The Club Love")



Meine Meinung

Der dritte Band der 'The Club'-Reihe beginnt zwar mit einer Rückblende in die Vergangenheit von Jonas, knüpft jedoch nahtlos an das Ende des zweiten Bandes an.
In diesem Buch dreht sich alles um das Ausfindig machen und die Zerstörung des Clubs, wobei sich letzteres als komplizierter herausstellt als anfangs von Jonas und Sarah gedacht.

Nachdem alle Wunden von Sarah verheilt sind, machen sich Jonas und sie auf den Weg nach Las Vegas, um von dort aus Erkundungen und Informationen über den Club einzuholen. Unterstützt werden die zwei von Josh, Jonas seinem Bruder, Henn und Kat, Sarahs bester Freundin.
Mit Henns Fähigkeiten jeden erdenklichen Computer hecken zu können und Kats unwiderstehlichem Charme schaffen sie es weit nach oben und stehen letztendlich auch dem FBI gegenüber um von ihren Ergebnissen mitzuteilen.
Jedoch ist der Weg bis dorthin alles andere als leicht. Allen ist bewusst wie gefährlich diese 'Mission' ist, und dennoch ziehen sie es gemeinsam durch.


Was mir persönlich an dem Buch gefallen hat, waren die Rückblenden in Jonas seine Vergangenheit. Man erfährt in diesem Band endlich genau was in seiner Kindheit vorgefallen ist und wie sie sich abgespielt hat. Welche Personen für Jonas ein große Rolle gespielt haben -und auch noch spielen- und warum er so ist, wie er nun mal ist.

Dass Kat, Josh und Henn hier näher mit einbezogen werden, finde ich auch sehr gut. Allerdings hätte ich mir dann vielleicht noch gewünscht, dass man nebenher noch etwas mehr über die einzelnen Charaktere erfährt. So bekommt man nur etwas über sie zu lesen, wenn sie gerade mit Sarah und/oder Jonas zusammen sind.
Nur von Josh bekommt man nebenbei noch etwas mehr in den Rückblenden mit. Man bekommt einen Eindruck davon wie er sich gefühlt hat, als es mit Jonas bergab ging und er alles versuchte um seinem Bruder zu helfen.

"Liebe ist die Sehnsucht nach der Ganzheit, und das Streben nach der Ganzheit wird Liebe genannt"(S. 351)

In den Buch wird auch wieder sehr schön mit Zitaten gearbeitet, was mir persönlich immer sehr gefällt. Wie in den vorherigen Bänden wird auch hier unter anderen immer wieder Platon zitiert. Dieses (obenstehende) Zitat wird aber, wie ich finde, recht häufig verwendet und irgendwann konnte ich es nicht mehr lesen und habe es dann einfach immer überflogen..

Die Tatsache, dass der Club nicht das ist, was er vorzugeben versucht, ist eine ganz interessante Sache. Nur finde ich, dass es hier an manchen Stellen doch etwas unrealistisch und übertrieben wirkt. Es ist zwar alles spannend und unterhaltsam gestaltet, aber mich konnte es nicht so richtig überzeugen.

Auch die gesamte Handlung an sich fand ich in diesem Band nicht so wirklich umhauend. Zwischenzeitlich hatte ich das Buch sogar wieder beiseite gelegt und ein anderes Buch gelesen, da ich es anfangs nicht so ansprechend beziehungsweise für mich nicht sonderlich spannend fand. Beim zweiten Anlauf hat es mich dann aber mehr überzeugt und ich bin doch froh es noch beendet zu haben.

Das Ende finde ich wirklich sehr schön gelungen, auch wenn das vielleicht auch wieder ein klein wenig übertrieben dargestellt wird. Was mich jetzt noch wundert, ist, um was es denn im vierten - und letzten- Band gehen wird, denn dieses Ende hier scheint mir schon ein schöner Abschluss zu sein..

Fazit

Auch in diesem Buch wird wieder abwechselnd aus den Perspektiven von Sarah und Jonas erzählt, was einem als Leser die Gefühle und Gedanken der beiden auf alle Fälle nochmal näher bringt.
Ist man erstmal richtig in der Geschichte drin, lässt sich das Buch auch schnell und flüssig lesen.



Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogparade] Ich und mein Blog

Winter Book Tag

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest