Rezension zu "Weihnachtspunsch und Rentierpulli" von Debbie Johnson

Verlag: Heyne Verlag
Seitenanzahl: 252
Preis: 9,99€

Inhalt

Liebe unterm Weihnachtsbaum

Für Maggie war Weihnachtenschon immer ein Familienereignis mit lebendiger Herzlichkeit und Mistelzweigen. Aber dieses Jahr ist Maggie allein über die Feiertage, mit nichts als einer Flasche Baileys und einem Tiefkühltruthahn. Bis Marco Cavelli auf den verschneiten Straßen Oxfords buchstäblich in ihr Leben kracht. Ein Mann mit traumhaft braunen Augen - verlockender als frisches Weihnachtsgebäck. Dabei war es für Maggie bislang ein ungeschriebenes Gesetz, niemals einen Mann im Rentierpulli zu küssen ...
(Klappentext: 'Weihnachtspunsch und Rentierpulli')


Meine Meinung

Ob es nun daran liegt, dass in den Läden schon alle Weihnachtssachen aufgetaucht sind und einen aus den Regalen anlächeln; daran, dass das Wetter mal so überhaupt nicht schön ist und man früh bibbernd und zitternd auf den Bus warten muss oder aber daran, dass die Cover von Winterbüchern einfach so mega schön sind!
Ich weiß nicht genau, woran es liegt, aber was ich weiß, ist, dass ich schon richtig in Weihnachtsstimmung bin. Und was darf da natürlich nicht fehlen ? Richtig, Weihnachtsbücher.

"Weihnachtspunsch und Rentierpulli" ist ein Buch, welches leicht und schnell zu lesen, nicht zu kitschig und vor allem nicht ganz so klischeehaft ist, wie viele der Bücher, die ich zur Zeit in die Finger bekomme.
Das Buch ist mit seinen 252 Seiten recht dünn, was schon etwas komisch war, da ich normalerweise nichts unter 300/350 Seiten lese.. Aber gut, die Geschichte wurde auf die paar wenigen Seiten gepackt und mir hat sie richtig gut gefallen.

Der Hauptcharakter in diesem Buch heißt Maggie. Sie ist 34 Jahre alt, arbeitet als Schneiderin in ihrem eigenen Brautmodengeschäft, Ellen's Empire, und sie hat eine Tochter namens Ellen, welche 18 Jahre alt ist und kein Blatt vor den Mund nimmt.
Maggie gibt sich als eine starke und unabhängige Frau, welche jedoch sehr stark an ihrer Familie, ihrer Tochter und ihrem Vater, hängt. Vor allem von ihrer Tochter fällt es ihr schwer sich zu lösen, doch sie weiß, dass es unumgänglich ist, da Ellen nunmal erwachsen wird.
Ellen hat sie bekommen, da war Maggie selbst noch fast ein Kind. Was die ganze Situation noch schwere gemacht hat, war die Tatsache, dass Maggie das Ganze ohne ihrer Mutter durchstehen musste. Diese war zu dem Zeitpunkt leider schon verstorben.
Aufgrund der ungewollt frühen Schwangerschaft war Maggie gezwungen schnell erwachsen zu werden und ihre Zukunft neu zu gestalten.

Sich selbst findet Maggie nicht besonders attraktiv und ansprechen, sie hat keinen Partner und lebt jeden Tag genauso wie jeden vorherigen auch.
Als sie dann auf Marco trifft -oder wohl eher kracht- fängt ihr Leben an sich in kleinen aber feinen Schritten zu verändern.
Marco gibt ihr das Gefühl begehrt zu werden; nimmt sie als eine Frau wahr, die nicht nur die Mutter einer Tochter ist, sondern so viel mehr.
Durch Marco kommt etwas Abwechslung in ihr Leben und ihren Tagesablauf, sie geht nicht mehr alleine auf die Hochzeiten ihrer Kunden und sie hat jemanden, mit dem sie über Dinge reden kann, die sie mit ihrer Tochter ungern besprechen mag.
Doch bei all der Vertrautheit, die sich zwischen ihnen aufbaut, gibt es doch Geheimnisse in ihrem Leben, die sie sich Marco gegenüber nur mit größter Mühe traut zu beichten.

Marco ist ein junger Mann, welcher wegen eines Gastvortrages am juristischen Institut nach Oxford gekommen ist, und welcher Maggie vom ersten Augenblick an ins Auge gefallen ist.
Ein starker Schneefall, zu laute Musik in den Ohren und eine zu hohe Geschwindigkeit mit dem Fahrrad führt dazu, dass Marco mit Maggie zusammen stößt, was einen Beinbruch bei ihm und ein geprelltes Steißbein bei ihr zur Folge hat.
Durch seine nun etwas eingeschränkte Bewegungsfreiheit, was das Laufen betrifft, lässt sich Maggie dazu überreden ihn bei sich aufzunehmen bis er wieder so weit genesen ist, dass er alleine klar kommt.
Marco bringt Maggie dazu aus ihrem gewohnten Trott auszubrechen und auch mal etwas Neues zu wagen. Dabei fangen beide an etwas für den jeweils anderen zu empfinden, jedoch zweifeln auch beide daran, dass der andere diese Gefühle erwidern könnte.

Schön an dem Buch fand ich, dass die Liebesgeschichte hier erst ziemlich spät einsetzt. Es sind zwar schon von Anfang an Andeutungen von beiden Seiten da, jedoch wachsen die Gefühle der Charaktere das gesamte Buch über. Es geschieht nichts überstürzt, sodass man gar nicht erst dazu kommt sich zu fragen warum und weshalb es jetzt so ist wie es ist.

Fazit

Das Buch ist ideal, wenn man mal etwas braucht, was man mal "schnell nebenbei" noch lesen möchte. Durch den wirklich gut verständlichen und leichten Schreibstil lässt sich das gesamte Buch flüssig und recht rasch lesen. Die Geschichte selbst verliert dabei jedoch nicht an Spannung und Gefühl. Daher kann ich es wirklich als Buch für zwischendurch weiterempfehlen!

~5/5 Sterne

Kommentare

  1. Hey :)

    Mal wieder eine richtig schöne Rezension von dir!
    Das Buch werde ich mir wohl für die Adventszeit holen.

    Liebe Grüße,
    Myri

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! :)
      Ich hatte eigentlich auch vor es dann erst zu lesen, aber ich konnte es nicht einfach so im Regal stehen lassen, wo ich doch das Cover so schön finde.. Es hat mich angeschrien es jetzt schon zu lesen :'D

      Liebe Grüße! :)

      Löschen
  2. Du hast ja auch schon ein Weihnachtsbuch gelesen :) Klingt sehr schön, werde es mir merken. Weihnachtsbücher gehören einfach zur Vorweihnachtszeit dazu:)

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Blogparade] Ich und mein Blog

Winter Book Tag

Top Ten Thursday - 10 Bücher, die du gerne im Sommer lesen möchtest