Montag, 28. August 2017

(Kurz-)Rezension zu "Rush of love" Band 1-3 von Abbi Glines

Autorin: Abbi Glines
Verlag: Piper
Buchreihe: Rosemary Beach
Seitenanzahl: insgesamt 744
Preis: 8,99€ (pro Buch)

Zusammenfassung

Blaire Wynn hat alles verloren - ihre Schwester, ihre Mutter und nun auch noch das Haus der Großmutter. Somit ist sie obdachlos und weiß sich nicht weiter zu helfen als ihren Vater zu kontaktieren, der die Familie schon vor Jahren für eine andere Frau verlassen hat.
Doch als sie schließlich in Florida ankommt, findet sie ihren Vater, der ihr angeboten hat zu ihm zu kommen, nicht vor. Nur ihr Stiefbruder Rush ist anzutreffen und der scheint nicht sonderlich erfreut darüber zu sein sie bei sich im Haus aufnehmen zu müssen. 
Schnell wird aber klar, dass sich Blaire und Rush stark zueinander hingezogen fühlen und aus einem anfänglichem Techtelmechtel wird bald eine ernsthafte Beziehung. Zwar kommt es sehr oft zu Reibereien, Lügen und Missverständnissen, aber jedes mal schaffen es die beiden wieder zueinander zu finden. Blaire's Gefühl wieder Teil einer Familie zu sein - was nicht nur wegen Rush, sondern auch Dank ihrer neu gewonnen Freunde hervorgerufen wird - wird noch dadurch unterstützt, dass sie von Rush ein Kind erwartet. Um dem ganzen noch die Krone aufzusetzen, stellt ihr Rush schließlich die Frage aller Fragen und schon bald läuten die Hochzeitsglocken.
Nur Rush seine Schwester Nanette und seine Mutter sind von der Verbindung der beiden alles andere als erfreut und vor allem Nan lässt keine Gelegenheit ungenutzt Blaire wissen zu lassen, dass sie unerwünscht ist.


Meine Meinung

Vor etwas über einer Woche war ich zu Besuch bei meiner Freundin in Görlitz und habe dort auch gleich mal ihr Bücherregal inspiziert. Dabei sind mir diese drei Bücher ins Auge gefallen und da wir beide gerade nichts zu tun hatten, habe ich dann einfach mal mit dem ersten Teil angefangen und dann auch sehr schnell beendet. Da ich die Geschichte an sich ganz okay fand, habe ich dann natürlich auch gleich Band zwei und drei hinterher geschoben, wobei ich mit dem dritten Band etwas länger gebraucht habe, was allerdings an meinem Praktikum - und somit an der fehlenden Zeit zum Lesen - lag.

Wie schon gesagt fand ich die Geschichte an sich ganz okay. Mich haben allerdings doch ein paar Dinge gestört.
Da wäre zum einen die Tatsache, dass es irgendwie die ganze Zeit um Sex zu gehen scheint. In Situationen, in denen ich überhaupt nicht daran denken würde, sind die beiden schon wieder im Bett gelandet oder haben die ganze Zeit daran denken müssen oder haben diesbezüglich Andeutungen von sich gegeben.

Dann wären da noch die vielen Geheimnisse..ich meine..ja, ein paar Geheimnisse sind schön und gut. Sie steigern die Spannung und somit auch das Interesse am Buch. Aber hier waren es mir schon wieder ein paar zu viel. Vor allem der Bruder von Blaire..was hatte das denn für einen Sinn ? Ich meine..in mehr als zwei/drei Kapiteln kam er doch eh nicht zur Sprache.

Ein Problem hatte ich anfangs auch mit der Familienkonstellation..ich war einfach nur mega verwirrt, wer jetzt wie mit wem zusammenhängt und wer mit wem jetzt wie verwandt ist oder überhaupt. Komplizierter kann man es wohl echt nicht machen..
Es wurde zwar mit der Zeit ersichtlich, wer zu wem gehört, aber ganz zu Beginn hatte ich einfach nur ein riesiges Fragezeichen in meinem Kopf, welches seine Kreise gezogen hat.

Und noch etwas hat mich an den Büchern gestört. Und zwar die Tatsache, dass Nanette einfach immer so übertrieben reagiert hat. Ich verstehe ja, dass sie sich vernachlässigt fühlt, da Rush nun eine andere Frau in seinem Leben hat und ihr seine Aufmerksamkeit schenkt Aber nur weil Nan dadurch etwas kürzer kommt, kann sie sich doch nicht so aufführen! Ich war schon nach zwei Kapiteln, in denen es um sie ging, richtig genervt von ihr - und zugegebenermaßen richtig froh darüber, als sie Hilfe bekommen hat und erstmal weg vom Fenster war..

Jetzt wo ich drüber nachdenke, wäre es vermutlich eher schlau gewesen aufzuzählen, was mir an den Bücher gefallen hat.
Zum einen wäre das die Reue und das Verzeihen zwischen Vater und Tochter. Wie Blaire es schafft ihrem Vater zu verzeihen nicht für sie oder ihre Mutter dagewesen zu sein. Sie nicht bei der Beerdigung der Mutter unterstützt, ihr das Leben nicht ein klein wenig erleichtert hat.
Und wie man doch etwas Verständnis für den Vater aufbringt, als er seine Sicht kundtut und man die Ereignisse aus seinen Augen betrachtet..

Schön fand ich auch - auch wenn es hier mal wieder maßlos übertrieben war! - wie gut sich Rush um Blaire kümmert und immer an ihrer Seite ist. Sie in allem unterstützt und immer nur das Beste für sie möchte.

Fazit

Für etwas Zwischendurch sind die Bücher auf jeden Fall geeignet. Jedoch sollte man jetzt auch nicht DIE große, tiefgründige Geschichte erwarten.
Im Gesamten eine Geschichte, die sich zwar gut und auch wirklich sehr schnell lesen lässt, einen aber nicht vom Hocker haut.

Kommentare:

  1. Hey Maja :)

    Ich bin schon oft um Abby Glines' Bücher herumgeschlichen. Jetzt ist es wohl ganz gut, dass ich sie nicht gelesen/gekauft habe :)

    Nur so am Rande: Ich habe dich eben getaggt. Wäre schön, wenn du mitmachst ^-^
    Hier findest du meinen Beitrag.

    Ich wünsche dir nun noch einen wundervollen Tag :)
    -Tina ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Tina :)

      Mir ging es da genauso. Immer kurz davor gewesen mir Bücher von ihr zu holen, aber nie gemacht. Kann ja sein, dass andere von ihr besser sind, aber die drei -und vermutlich auch die anderen Bücher dieser Reihe- sagen mir nicht so zu :|

      Oh..da werde ich doch gleich mal vorbeischauen! :)

      Dir noch einen wunderschönen Sonntag!
      Liebste Grüße♥

      Löschen